adm45892sb

Müllsammelaktion des Heimatvereins – 2022

Müllsammelaktion – 2022

Viele kennen die jährliche Aktion kurz vor Ostern, von der auch ich immer gelesen habe, seit ich hier in Dresden lebe. Sogar unsere Firma – GlobalFoundries – hat jährlich um Unterstützung aufgerufen und ein eigenes „Team“ gestellt. Die Rede ist von der Elbwiesenreinigung. So sinnvoll und gesellschaftlich wertvoll mir diese freiwillige Aktion von Bürgerinnen und Bürgern für das eigene Lebensumfeld und die eigene Stadt auch immer erschien, so habe ich mich doch nie wirklich dazu aufraffen können.

Dann kam das Coronajahr 2020, in dem so Vieles ausfiel und nicht stattfand. Dies traf auch auf die Elbwiesenreinigung zu. Es muss jedoch etliche Mitbürger gegeben haben, die trotzdem eine derartige Aktion durchführen wollten, denn die Stadt Dresden hat hierfür Unterstützung ausgerufen. Ich las vor etlichen Monaten in einem Wochenblatt, unter putzaktionen@dresden.de kann man eigene Initiativen anmelden. Die Stadt versorgt die fleißigen Bürger mit Greifern, Handschuhen und Müllsäcken und erledigt abschließend die Abholung der „Fundsachen“. Jetzt und hier im Wilschdorf angekommen fühlte ich mich nun angesprochen.

Ich zitiere zu den Zwecken unseres Vereins aus der Satzung: „den Schutz und die Pflege der Natur und der Landschaft“. Was passt somit besser zum Heimatverein als genau so eine Müllsammelaktion? 2021 hatten wir noch selbst viel damit zu tun, uns in und mit den unliebsamen Umständen zu arrangieren. Aber 2022 haben wir es nun geschafft. Für den 12. März haben wir per Mitgliederinformation und Schaukästenaushang zu tatkräftiger Unterstützung aufgerufen.
Vom Stadtbezirksamt wurden die angekündigten Arbeitsutensilien besorgt. Bedauerlicherweise ist uns ein Fauxpas unterlaufen. Wir haben vergessen, die Freunde Rähnitz explizit zu unterrichten. Mit Ulrich Scheffler hatte ich im letzten Jahr verabredet, so eine Aktion zusammen zu gestalten. Denn die Freunde Rähnitz waren 2021 schon einmal in gleicher Mission unterwegs und mir gefiel der Gedanke, wenn Rähnitzer und Wilschdorfer etwas gemeinsam bewegen. Entschuldigt bitte, liebe Freunde, das nächste Mal …

So versammelten sich 14 Vereinsmitglieder und zwei Kinder am angesagten Samstag um 10 Uhr an der Bücherzelle. Ich denke, mit dieser Beteiligung kann man recht zufrieden sein. Nach kurzem Hallo haben wir die Routen verteilt und es ging in kleinen Gruppen los. Folgende Straßen und Wege wurden abgeschritten:

  • Altwilschdorf
  • Kirchstraße
  • Grutzschgenweg vor der Wilschdorfer Landstraße
  • Fahrradweg (parallel zur Wilschdorfer Landstraße) Richtung Globus und Richtung GlobalFoundries
  • Wilschdorfer Landstraße zw. Grutzschgenweg und Tor 1 GloFo
  • Lößnitzweg – Mühlweg
  • Gassenweg

Unterwegs durften wir sogar einige Beifallsbekundungen genießen. Da waren Autofahren, die hupend und mit erhobenem Daumen vorbeifuhren. Und es gab Leute, die direkt anhielten, sich erkundigten, wer wir sind und warum wir das machen. Wenn man noch hört: „Das finde ich ja toll!“, dann ist das echt schön.
Zusammengekommen sind dabei beachtliche 14 Säcke voller Müll … und zwei schon jahrelang am Rande des Gassenwegs dahinmodernde Matratzen.
Wir danken allen fleißigen und engagierten Mitgliedern, die an diesem Vormittag die Heimatvereinsanliegen mit Leben erfüllt haben! Der Vereinsname mag manchmal etwas angestaubt wirken – bei Aktivitäten wie dieser steht er aber sehr passend da.

Abschließend sind wir noch einem weiteren Vereinszweck nachgekommen: „Stärkung der … gemeinschaftlichen Strukturen“: wir haben den Arbeitseinsatz mit einem kleinen Imbiss abgeschlossen und einige haben noch gemütlich bei einem Kalt- oder Warmgetränk beisammengesessen. Die Sonne meinte es nämlich gut mit uns, wärmte uns die Nasenspitzen. Wir nutzten Gelegenheit und Muße, ein wenig bei Schwatzen am OrgBüro zu verweilen und zusammen sein zu können. /RG

Posted by adm45892sb in Projekte und Veranstaltungen